Element 10

Schlüsseltechnologie KI in Wirtschaft und Gesellschaft

Nach Amerika und China will Deutschland ein führender Standort für Künstliche Intelligenz und in der Digitalisierung werden.

 

Um an die Weltspitze aufschließen zu können, müssen sich einige Dinge gravierend ändern. Das langsame Erwachen und das Bewusstsein für KI-Technologien schreiten schleppend voran und der Wandel wird zu wenig von der Politik gefördert. Das Investitionsvolumen von 3 Milliarden Euro ist zu gering. Im Vergleich zu China, die schon jetzt einen deutlichen Vorsprung haben, investieren 150 Milliarden. Dazu kommt die fehlende Bereitstellung von Risikokapital, auch für Finanzierungen von Start-ups, die Reglementierung durch die Politik, was den wirtschaftlichen Standort Deutschland betrifft, der zögerliche Ausbau des schnellen Internets und des Mobilfunknetzes. Durch mangelnde Förderung, Steuerpolitik und fehlende Kapitalgeber wandern die besten IT-Gründungen ab, wichtige Katalysatoren des digitalen Wandels, und machen woanders ihr Geld. Das digitale Bewusstsein kommt so nur schwer in den Köpfen an. 

Das Ausmerzen dieser Schwächen könnte dafür entscheidend sein, ob es Deutschland gelingt, in der Technologie und Wissenschaft mehr katalysatorische Kraft zuzutrauen, um ganz vorne mitzuspielen und von der Wertschöpfung ein beträchtliches Stück abzubekommen. Um die Chancen der Künstlichen Intelligenz und digitalen Geschäftsmodellen zu fördern, muss es das Ziel sein, die eigene Wirtschaft zu entwickeln und die entsprechenden Rahmenbedingungen so zu gestalten, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu sichern.

„Um vorwärtszukommen, brauchen wir unternehmerischen Mut, interkontinentale Partnerschaften, klare Ziele und politische Unterstützung bei den Rahmenbedingungen.“
Oliver Blume, Porsche-Chef und Mitglied des Vorstandes der Volkswagen AG.

Damit Unternehmen und ganze Wirtschaftszweige untereinander und plattformübergreifend profitieren können, sollten verschiedene Datenpools aufgebaut werden. Dafür sollten Anreize und Vergütungsmodelle geschaffen werden, um überhaupt Daten zur Verfügung zu stellen. Der Staat müsse den Anfang machen, z. B. mit der Öffnung von Verwaltungsdaten – es wäre die digitale Plattform z. B. für die Gesundheits- oder Automobilwirtschaft und viele andere Bereiche. Jedes Unternehmen, vom Start-up, dem Mittelstand bis zum Großkonzern, könnten auf diese Datenbanken zugreifen, chancengleich, ohne Reglementierung von Staat oder Konzernen. So wird die gesamte Wertschöpfungskette auf eine neue Basis gestellt, nicht nur in der Industrie, sondern auch im Handwerk, Handel, Dienstleistungen und Landwirtschaft.

Deutschland verhält sich noch recht beharrlich, da die Wirtschaftslage gut ist und noch in ihren traditionellen Wurzeln funktioniert. Um den KI-Anschluss nicht zu verpassen, muss das digitale Bewusstsein gelebt, erarbeitet und angewandt werden. Dazu gehört eine leistungsstarke und flächendeckende digitale Infrastruktur und Köpfe, die das Projekt KI als Schlüsseltechnologie unserer Zeit vorantreiben. Teilhabe schafft Akzeptanz und damit die Voraussetzung, die Innovations- und Produktivitätspotenziale von KI voll auszuschöpfen.